In gegenwärtigen philosophischen Texten taucht an voneinander unabhängigen Stellen der Begriff der Ontographie auf, der dabei allenfalls flüchtig charakterisiert und der Ontologie als Korrelat entgegengehalten wird. Das vorliegende Buch versteht sich als erster Versuch nicht nur einer ausdrücklichen Behandlung, sondern auch einer Definition und Begriffsanalyse dieses kaum erforschten Konzepts, dessen systematische Aufbereitung zugleich einen meta-ontologischen Schlüssel für alternative, kunstorientierte und phänomenologische Ontologien bereitzustellen vermag. Dies wird beispielhaft am Werk von Heinrich Rombach (1923-2004) vorgeführt, indem dieses einer ontographischen Interpretation unterzogen und innerhalb dieser Interpretation zugleich klassifiziert und rekontextualisiert wird. In welchem Verhältnis die hier entwickelte Ontographie zur Ontologie steht und ob jene nicht im Verlauf ihrer inhaltlichen Bestimmung ihren eigenen Namen übersteigt, indem die terminologische Seinsbezogenheit in ein umgreifenderes Bezugssystem eingeordnet wird, macht ebenfalls den Gegenstand des vorliegenden Buches aus.

Was heißt Ontographie? Vorarbeit zu einer visuellen Ontologie am Beispiel Heinrich Rombachs

STADLER, Michael
2014

Abstract

In gegenwärtigen philosophischen Texten taucht an voneinander unabhängigen Stellen der Begriff der Ontographie auf, der dabei allenfalls flüchtig charakterisiert und der Ontologie als Korrelat entgegengehalten wird. Das vorliegende Buch versteht sich als erster Versuch nicht nur einer ausdrücklichen Behandlung, sondern auch einer Definition und Begriffsanalyse dieses kaum erforschten Konzepts, dessen systematische Aufbereitung zugleich einen meta-ontologischen Schlüssel für alternative, kunstorientierte und phänomenologische Ontologien bereitzustellen vermag. Dies wird beispielhaft am Werk von Heinrich Rombach (1923-2004) vorgeführt, indem dieses einer ontographischen Interpretation unterzogen und innerhalb dieser Interpretation zugleich klassifiziert und rekontextualisiert wird. In welchem Verhältnis die hier entwickelte Ontographie zur Ontologie steht und ob jene nicht im Verlauf ihrer inhaltlichen Bestimmung ihren eigenen Namen übersteigt, indem die terminologische Seinsbezogenheit in ein umgreifenderes Bezugssystem eingeordnet wird, macht ebenfalls den Gegenstand des vorliegenden Buches aus.
File in questo prodotto:
Non ci sono file associati a questo prodotto.

I documenti in IRIS sono protetti da copyright e tutti i diritti sono riservati, salvo diversa indicazione.

Utilizza questo identificativo per citare o creare un link a questo documento: http://hdl.handle.net/11392/2361456
 Attenzione

Attenzione! I dati visualizzati non sono stati sottoposti a validazione da parte dell'ateneo

Citazioni
  • ???jsp.display-item.citation.pmc??? ND
  • Scopus ND
  • ???jsp.display-item.citation.isi??? ND
social impact